Never trust a cop

Gefunden auf https://hambacherforst.org/blog/2017/10/11/never-trust-a-cop/

Warum auch „Kontakt-Polizisten“ im Hambi nichts zu suchen haben

Meistens tragen sie keine (offensichtlichen) Waffen und nehmen auch niemanden fest. Trotzdem haben auch Robert Hinterecker und seine Kollegen nichts im Hambacher Forst zu suchen. Denn sie reden zwar nett und verständnisvoll, plädieren für einen Dialog und behaupten, dass es ihnen ja auch lieber wäre wenn RWE aufhören würde mit den Rodungen und dem Kohleabbau.

Aber sie sind Polizisten und stehen somit auf jener Seite, die in den letzten Jahren mit teils brachialer Gewalt dafür gesorgt haben dass RWE den irrsinnigen Tagebau mit all seinen Folgen weitermachen kann. Es sind Polizisten, die Baumhäuser und Bodenstruktur geräumt haben. Es sind Polizisten, die Menschen in den Knast gesteckt oder in den Zellen der Wache misshandelt haben. Es sind Polizisten, die besetzte Schienen der Hambachbahn oder Bagger wieder frei und damit nutzbar gemacht haben.

Dass nun ein kleiner Bruchteil der Polizist_innen mit „Dialog“ kommen wollen, ist kaum mehr als ein Spaltungsversuch oder ein schlechter Scherz. Denn auch die sog. Kontaktpolizisten sind Teil der staatlichen Institution, sind und waren Teil der Einsätze. Sie sind ebenso mitverantwortlich für alles was unter dem Schriftzug „Polizei“ passiert. Wer sich entscheidet Befehle zu geben & ausführen zu wollen und sich in den Polizeidienst begibt, ist Teil von aller Gewalt die im Namen der Staatsmacht geschieht. Die Kontaktpolizisten sind dabei, stehen daneben und erklären dass alles ordentlich und rechtsstaatlich abläuft. Letztlich ist es egal ob das nun zutrifft oder nicht. Rechtsstaatlichkeit ist kein sinnvolles Kriterium. Was zählt, ist einzig und alleine das was dabei herrauskommt. Im Falle der Polizei sind es Schmerzgriffe, gebrochene Knochen, gerodete Gebiete, Abschiebungen uvm.

Deswegen wollen wir auch keinen Dialog mit den scheinbar vernünftigen Kontaktpolizisten. Es gibt keine „guten“ Polizist_innen. Zwar sind manche brutaler, andere weniger, doch letztlich hören sie alle auf einen Befehl, geben die Befehle oder sammeln Informationen für den nächsten Einsatz. Wenn ihr einen Dialog wollt, dann kündigt euren Job und übernehmt endlich Verantwortung für die Auswirkungen eures Handelns. Wenn dieser Schritt vollzogen ist, dann können wir reden. Voher nicht.

Wir wollen keinerlei Polizisten im Hambacher Forst. Keine Kontaktpolizisten, kein Räumungsteam und keine Zivil-Spitzel. Und wenn diese es nicht anders verstehen, dann sollen sie sich nicht wundern wenn mal wer unfreundlich oder ruppig wird.

Einige Besetzer_innen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.