Ni Oublie, Ni Pardon. Rémi Fraisse – Vor zwei Jahren von den Bullen getötet.

J’ai fait un rêve
J’ai fait un rêve Rémi, tu nous quittes dans un faisceau lumineux.
J’ai fait un rêve Rémi, la renoncule à feuille d’ophioglosse fleurit sur toutes les zones humides qui se multiplient partout en France.
J’ai fait un rêve Rémi, l’humour et le détachement de soi sont à l’intérieur de nous tous.
J’ai fait un rêve Rémi, plus jamais la France ne se mutilera avec des grenades offensives.
Que ta mémoire, Rémi, soit le gardien de l’interdiction de ces armes.
Je ne rêve plus.*

 

In der Nacht zum 26. Oktober 2014 wurde Rémi Fraisse durch eine Offensivgranate der französischen Bullen getötet. Die Bullen waren gegen tausende Gegner des Staudammprojekt bei Testet vorgegangen. In den folgenden Wochen kam es in Frankreich zu zahllosen Demonstrationen, die häufig in heftigen Zusammenstössen mt den Bullen endeten. Auch international kam es zu Solidaritätsaktionen, in der BRD gab es mehrere militante Aktionen, die sich auf den Mord an Rémi Fraisse bezogen.

 

In den kommenden Tagen wird es in Frankreich in einigen Städten Aktionen im Gedanken an Rémi geben.

In Paris startet am 26. Oktober eine Demonstration um 18:00 Uhr an der Métrostation Ménilmontant. Auch auf dem Gelände in Testet wird es ebenso wie in Rémi’s Heimatsstadt Toulouse eine Gedenkkundgebung geben.

 

Zur Erinnerung einige Hinweise auf Berichte, die auf linksunten und an anderer Stelle zum Tod von Rémi veröffentlicht wurden.

 

Hintergründe:

Gardez la rage contre le barrage – Widerstand gegen den Staudamm in Tarn, Autonomes Medienkollektiv Tarn

 

Berichte von den Reaktionen auf den Tod von Rémi:

 

Zum Tod von Remi Fraisse; linksunten

 

Ereignisse in Südfrankreich, Mord an einem Kämpfer durch die Polizei, linkunten
Übersetzung eines Textes der ZAD Notre dame des Landes

 

Rémi Fraisse – „Bullen, Schweine, Mörder“; Demos in Nantes, Tolouse und Paris; linksunten

 

Rémi Fraisse – Ni Oubli – Ni Pardon; Bericht von Anfang November2014 auf linksunten

 

Remi Fraisse – 22.11.: Aktionstag gegen Bullengewalt; linksunten

 

Rémi Fraisse: „Die Polizei tötet – Ein Aufruf zur Revolte“; Mitte November 2014 auf linksunten

 

Le Testet, ein Jahr nach der tödlichen Polizeigranate; blog eichhörnchen

 

Militante Aktionen in der BRD:

 

Bahnanlagen sabotiert! Autonome Gruppen zu ihrer Aktion; linksunten

 

Angriff auf Verwaltungsgericht in Frankfurt, autonome Gruppe Remi Fraisse; linkunten

 

Angriff auf Amt für Bewährungshilfe und die Jugendgerichtshilfe in Hamburg, linksunten

 

Einige Bilder:

 

Video 1

 

Video 2

 

Video 3

 

Video 4

 

Video 5

 

Video 6

 

* Das Gedicht hat Jean-Pierre Fraisse, der Vater von Rémi, zum ersten Jahrestag des Todes seines Sohnes verfasst.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.