Spendenaufruf zur Sofortunterstützung für ca. 800 Menschen an der serbisch-ungarischen Grenze

Wir haben heute die Info bekommen, dass ca. 800 Menschen an der serbisch-ungarischen Grenze unter menschenunwürdigen Bedingungen festsitzen und nur 1 Brot und eine Dose Thunfisch pro Tag zu essen bekommen. Wir wurden gefragt, ob wir an der Grenze vorbei fahren und für die menschen kochen. Für eine Woche Kochen enstehen Kosten von ca. 3.000 Euro ( = ca. 6.000 Mahlzeiten). Da wir zu einer Karawane zum NoBorder-Camp aufrufen und uns am 01.07. auf den Weg nach Griechenland machen, haben wir uns entschieden, an der serbisch-ungarischen Grenze für die Menschen zu kochen und diese mit Wasser zu versorgen. Um dies leisten zu können, benötigen wir pro Woche ca. 3000 Euro. Über dieses Geld verfügen wir zur Zeit noch nicht.

Wir rufen auf zur sofortigen Spende für die Menschen an der Grenze.  Jeder Euro zählt! Bitte spendet zahlreich & verbreitet diesen Aufruf.

Wenn ihr für das Essen an der Grenze spenden wollt, um kurzfristig zu unterstützen, könnt ihr uns eure Spende bis einschließlich 07.07.2016 auf unten stehendes Konto überweisen. Spenden, die nach 07.07.2016 überwiesen werden, kommen nicht mehr rechtzeitig bei uns an, um sie zum Kochen an der serbisch-ungarischen Grenze zu verwenden. Spenden, die später überwiesen werden, kommen anderen Aktionen zu Gute.

Konto: Spenden & Aktionen
Kontonummer: 928 818 06
Bankleitzahl: 513 900 00
Name der Bank: Volksbank Mittelhessen

Verwendungszweck: Alf Partout

Bitte unbedingt den Verwendungszeck „Alf Partout“ angeben, da „Spenden & Aktionen“ ein Gemeinschaftskonto ist und das Geld nur mit dem Verwendungszweck „Alf Partout“ bei uns ankommt.

IBAN: DE 29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VBMHDE5FXXX

Wir hoffen auf eine große Unterstützung.

Anhang: weitere Infos zur Situation an der serbisch-ungarischen Grenze & Aufruf zur Karawane.

Für aktuelle Infos schaut auf den Blog:  alfpartout.blogsport.eu

Meldet und infomiert euch gerne hier:

Alf Partouts Handynummer: 0049 157 809 409 22

Alf Partouts E-Mail: alfpartout@riseup.net

Blog: alfpartout.blogsport.eu

_____________________________________________________________

„hallo alle,

in den letzten wochen hat sich die situation fuer menschen auf der
flucht an der serbisch-hungarischen grenze weiter verschlechtert.
mittlerweile sitzen taeglich mehr als 800 menschen in drei
unterschiedlichen improvisierten camps fest (in horgos, kelebija,
subotica). zwei davon sind direkt am grenzzaun vor dem eingang in die
sogenannten ‚transit zonen‘, in die taeglich bis zu dreissig menschen
nach ungarn reingelassen werden.

es gibt viel zu wenig zelte dort. pro tag bekommen die leute 1 brot und
1 scheiss-thunfisch-dose. es gibt kein sauberes trinkwasser. viele
menschen sind krank, aerzte sind nur ein paar stunden am tag vor ort.
die zustaende in den camps sind katastrophal und werden sich von
offizieller seite aus wohl erstmal nicht aendern, da die behoerden ein
offizielles camp vor der grenze vermeiden wollen.

gestern wurde viel zeugs, wasser, zelte hingebracht und seitdem und in
den naechsten tagen sind einige leute konstant vor ort, um direkten
support zu leisten.

anscheinend ist das entlang der ganzen balkangrenzen der einzige ort, an
dem gerade dringend support gebraucht wird. falls der alf-konvoi also
direkt an den grenzen was machen will, ist das ein wichtiger ort. eine
grose kochaction waer fuer die leute richtig gut. wasser wird auch
gebraucht, auch zelte, hygienezeug, kinderspielzeug etc. – die
grundlegendsten sachen eben.

in den medien sind diese orte kaum bekannt, also auch eine
medienwirksame aktion macht sinn. dabei ist es wichtig zu beachten, dass
die leute teilweise schon seit vielen wochen da sind. eine gruppe
aktivistas, die ankommt, nur fotos von der schlimmen lage macht und
direkt wieder abhaut kommt da wahrscheinlich nicht so gut an.

wir koennen gerne noch mehr infos schreiben wenn ihr ueberlegt dort
hinzufahren.

wir freuen uns auf die karawane, an den grenzen … ! 🙂
solidarity and rage “

______________________________________________________________

Aufruf zur Karawane zum NoBorder Camp in Thessaloniki

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.